Linux-Apps 03/2022 [F]

Einleitung

Heute lassen sich Web-Apps, Chrome Erweiterungen, Android– und Linux-Apps unter Chrome OS verwenden.

Chrome OS wurde ursprünglich für die reine Nutzung mit dem Chrome-Browser, als permanent mit dem Internet verbundenes System, entwickelt.

Das Betriebssystem und Chrome wurden und werden von Google genau für diesen Zweck bis ins letzte Detail optimiert. Dieses Duo läuft stabil, schnell, einfach und sicher!

Ich empfehle dir, wann immer es eine Web-Version deiner App gibt, diese den anderen Versionen vorzuziehen.

Dies ist jedoch kein Muss! Nutzt du lieber den Play Store und Android-Apps, wie auf deinem Smartphone? Kein Problem! Die Apps lassen sich genauso einfach wie dort auf Chromebooks installieren.

Gibt es keine Web– oder Android-Version deines Programms unter Chrome OS, oder du möchtest beide nicht nutzen, besteht die Möglichkeit, Linux-Apps im Linux-Modus von Chrome OS zu verwenden. Wie man diesen aktiviert, habe ich in diesem Post beschrieben: Link.

Linux-Apps unter Chrome OS | Bild: cyldx.de
Linux-Apps unter Chrome OS | Bild: cyldx.de

Wichtige Hinweise

Hinweise für Einsteiger: Meine Posts enthalten meist einige Grundlagen, damit du direkt verstehst, wie vorzugehen ist. Diese Grundlagen wiederhole ich teilweise in anderen Posts, damit du nicht andauernd hin und her springen musst.

Hier die Bedeutung der Kürzel hinter den Überschriften: [A]: Alle [F] Fortgeschrittene [E] Einsteiger [P] Profi

Fehlt dir dennoch etwas, lass gerne einen Kommentar dar. Die Community und ich werden versuchen, dir zu helfen! 🙂

Hinweise für Profis: Meine Posts haben meist die Form eines Eintrags einer Wissensdatenbank und sollen sich gleichermaßen für Einsteiger, Fortgeschrittene und Profis eignen. Such dir das heraus, was du gerade benötigst. Du kannst auch speziell an Profis gerichtete Inhalte finden. Diese sind entsprechend mit [P] und anderen Fingerzeigen gekennzeichnet.

Hättest du gerne weitere professionelle Inhalte zu einem Thema? Ab in die Kommentare damit! 😉

Haftungsausschluss: Wie immer gilt hier auf diesem Blog die Warnung, dass du all die hier im Post genannten Änderungen an deinem System auf eigene Gefahr durchführst! Es kann theoretisch möglich sein, dass es System- oder Anwendungsfehler gibt, die zu einem Datenverlust und weiteren Problemen führen können!

Welches Gerät dafür kaufen?

Man könnte sagen: „Chromebooks sollten ja so günstig sein! Da wird meine Linux-Anwendung bestimmt auch gut laufen, also brauche ich keine schnelle Maschine!

So einfach ist es jedoch nicht. Einige Linuxanwendungen verlangen von deinem System eine gewisse Leistung für die Ausführung von Funktionen. Teilweise werden spezielle Prozessoren– oder Grafikkarten-Gattungen von Intel, AMD, ARM, Nvidia für den Betrieb vorausgesetzt. 32 Bit (meist ARM) oder 64 Bit. Möchtest du das vor dem Kauf schon prüfen, würde ich dir empfehlen, über die Google Suche im Internet nach „Chrome OS,“ „Linux,“ dem Namen deines Gerätes und deinen Anwendungen zu suchen. Das ist nur für Fortgeschrittene und Profis geeignet. Ich gebe hier keinen Linux-Support auf diesem Blog!

Für Dinge wie etwa die Gimp oder Shotcut solltest du schon etwas mehr Geld in die Hand nehmen. Ab 700 € aufwärts. Für Linux empfehle ich aktuelle, potente Prozessoren von Intel zu nehmen. Ab der 11. Generation aufwärts. Windows Laptops besitzen teilweise flotte AMD-CPUs. Chromebooks leider eher die schwächeren Ausbaustufen.

Linux-Apps im Blog

Hier habe ich eine Liste von Apps erstellt, die du von Windows oder macOS her vielleicht kennst: Link.

Ich habe in dieser Liste dargestellt, ob es eine Web-, Android– oder Linux-Version dieser Apps gibt. Vielleicht sind deine Programme und Anwendungen in dieser Liste bereits enthalten.

Wenn dem nicht so ist, kannst du die Suchfunktion oben rechts verwenden, um im Blog nach deiner App zu suchen. Vielleicht habe ich schon einen Artikel darüber geschrieben. Ein anderer Ort ist mein frischer YouTube-Kanal: Link.

Findest du wider Erwarten nichts, lass einen Kommentar da. 🙂

Mit der Zeit werde ich immer mehr Apps vorstellen.

LibreOffice als Linux-App unter Chrome OS | Bild: cyldx.de
LibreOffice als Linux-App unter Chrome OS | Bild: cyldx.de

Updates

Update 01.03.2022: Screenshots hinzugefügt. Grammatik und Text etwas optimiert.


Bei den Wörtern in kursiv kann es sich um eingetragene Marken oder Firmen handeln! Beispiele: Google, YouTube und Android. Oder aber es sind Fachbegriffe aus der IT-Welt, die an diversen Stellen im Blog beschrieben werden.

⇨ Unterstütze den Blog und hilf mit! 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.