Die Vollversion von ChromeOS Flex steht nun kostenlos bereit

Bereits im Februar habe ich in diesem Artikel über den Start der Testphase von ChromeOS Flex für ältere Computer durch Google berichtet. Nun steht dir die Vollversion für zahlreiche Computermodelle kostenlos für den produktiven Einsatz zur Verfügung! 🙂

Altes Windows-Notebook zerstören? Nein!| Bild: Envato Elements

Was ist ChromeOS Flex?

Google hat Ende 2020 Neverware, den Anbieter von Cloudready, übernommen. Dieses System basierte auf Chromium OS. Das ist der Open Source Kern von ChromeOS und konnte auf PCsMacs und in virtuellen Maschinen installiert werden. Cloudready beinhaltete keinen Chrome Browser, Play Store und Linux Modus. Du konntest nur den vergleichsweise eingeschränkten Chromium Browser (ebenfalls Open Source) und die Bordmittel von Chromium OS nutzen.

ChromeOS Flex bringt jedoch einen uneingeschränkten Chrome Browser einschließlich ChromeOS Kern mit, der der neuesten Version entspricht. Doch auch hier fehlt der Play Store. Der Linux Modus ist nur auf Geräten aktivierbar, die über Prozessoren mit Virtualisierungserweiterungen verfügen. Quelle: „Differences between Chrome OS Flex and Chrome OS“ von Google. Wie du Linux aktivieren kannst, habe ich u. a. in diesem Guide beschrieben: cyldx. Dort habe ich auch mein YouTube-Video dazu verlinkt.

ChromeOS Flex steht bereit! | Bild: cyldx
ChromeOS Flex steht bereit! | Bild: cyldx

Profitiere von den drei Säulen von ChromeOS

Google wird nicht müde, darauf hinzuweisen, wie einfach, sicher und schnell ChromeOS ist.

Dazu gehört u. a., aber nicht nur, aus Unternehmenssicht:

Proaktive Sicherheit: ChromeOS Flex bietet den dringend benötigten Schutz vor wachsenden Bedrohungen, einschließlich Ransomware, Malware und Mitarbeiterfehlern.
Schnelle Bereitstellung und einfache Verwaltung: ChromeOS Flex kann schnell per USB oder über Ihr Firmennetzwerk bereitgestellt werden. Mit Chrome Enterprise Upgrade können Sie Anwendungen und Richtlinien von überall aus verwalten, sogar am Strand.
Schnelle, moderne Arbeitserlebnisse: Geräte werden mit der Zeit nicht langsamer. Updates im Hintergrund reduzieren die Ausfallzeiten der Geräte und erhöhen die Produktivität, sodass Sie mehr Zeit zum Entspannen haben.
Nachhaltig für Ihr Unternehmen und unseren Planeten: Hauchen Sie vorhandener Hardware neues Leben ein, um Elektroschrott und Energieverbrauch zu reduzieren und den blauen Himmel zu bewahren.

Anmerkung: Dies habe ich frei (unterstützt durch deepl.com) übersetzt, da dort keine deutsche Übersetzung zur Verfügung steht. Den Originaltext kannst du hier finden: Google Cloud Blog.

Bis auf die Schnelligkeit kann ich bezogen auf ChromeOS Flex alles so unterschreiben! Denn Google unterstützt momentan bis zu 10 Jahre alte Geräte. Nicht auf all diesen Geräten läuft ChromeOS Flex je nach Ausstattung so schnell, wie man es gerne hätte. Es gibt da logischerweise Grenzen.

Müllhalde | Bild: Envato Elements
Müllhalde | Bild: Envato Elements

Für Nachhaltigkeit und Umweltschutz

Vielleicht wunderst du dich über diese Überschrift, aber es ist so!

Hier möchte ich Google zitieren, die dies äußerst eindrucksvoll beschreiben und mit Zahlen belegen:

Weltweit werden jedes Jahr 40 Millionen Tonnen Elektroschrott erzeugt - das entspricht dem Wegwerfen von 800 Laptops pro Sekunde. Die Aufrüstung von Geräten auf ChromeOS Flex, anstatt sie komplett zu ersetzen, ist eine wirkungsvolle Möglichkeit, Abfall zu reduzieren und dieses wachsende Problem zu verhindern. Und wenn Sie die Lüfter wirklich brauchen, um kühl zu bleiben, können Sie sich beruhigt zurücklehnen, denn Geräte, auf denen ChromeOS Flex läuft, verbrauchen im Durchschnitt 19 % weniger Energie als andere Geräte.
Wiederverwenden | Bild: Envato Elements
Wiederverwenden | Bild: Envato Elements

Anmerkung: Dies habe ich frei (unterstützt durch deepl.com) übersetzt, da dort keine deutsche Übersetzung zur Verfügung steht. Den Originaltext kannst du hier finden: Google Cloud Blog.

Vielleicht warst du dir dieser Fakten gar nicht bewusst! Ich habe gestaunt, als ich die Zeilen überflogen habe. 😮

Also! Installierst du ChromeOS Flex auf deinem alten Gerät, bist damit zufrieden und nutzt es weiter? Dann tust du natürlich etwas für die Umwelt! Das ist lobenswert. 😉

Welche Computermodelle werden unterstützt?

Die Liste der offiziell unterstützten Geräte ist seit Februar enorm gewachsen. Es sind mittlerweile hunderte Modelle!

Die Kompatibilität mit deinem Gerät kannst du hier auf der Liste von Google prüfen: Google Support. (en)

Ist dein Gerät nicht in der Liste vorhanden, garantiert Google dir die Lauffähigkeit auf deinem System nicht! Es mag dennoch funktionieren. Ich würde dir raten, es erst einmal mit der ChromeOS Flex Live Umgebung auf dem USB-Stick zu testen, bevor du die Installation durchführst!

In der Liste gibt es auch ein paar Modelle, bei denen Google noch auf ein paar kleine Probleme damit hinweist. Z. B. funktioniert die Webcam diverser MacBook Air-Versionen nicht.

Wichtige Hinweise

Hinweise für Einsteiger: Meine Posts enthalten meist einige Grundlagen, damit du direkt verstehst, wie vorzugehen ist. Diese Grundlagen wiederhole ich teilweise in anderen Posts, damit du nicht andauernd hin und her springen musst.

Hier die Bedeutung der Kürzel hinter den Überschriften: [A]: Alle [F] Fortgeschrittene [E] Einsteiger [P] Profi

Fehlt dir dennoch etwas, lass gerne einen Kommentar dar. Die Community und ich werden versuchen, dir zu helfen! 🙂

Hinweise für Profis: Meine Posts haben meist die Form eines Eintrags einer Wissensdatenbank und sollen sich gleichermaßen für Einsteiger, Fortgeschrittene und Profis eignen. Such dir das heraus, was du gerade benötigst. Du kannst auch speziell an Profis gerichtete Inhalte finden. Diese sind entsprechend mit [P] und anderen Fingerzeigen gekennzeichnet.

Hättest du gerne weitere professionelle Inhalte zu einem Thema? Ab in die Kommentare damit! 😉

Haftungsausschluss: Wie immer gilt hier auf diesem Blog die Warnung, dass du all die hier im Post genannten Änderungen an deinem System auf eigene Gefahr durchführst! Es kann theoretisch möglich sein, dass es System- oder Anwendungsfehler gibt, die zu einem Datenverlust und weiteren Problemen führen können!

ChromeOS Flex installieren | Bild: cyldx
ChromeOS Flex installieren | Bild: cyldx

Wie kannst du ChromeOS Flex installieren?

Hier beschreibt Google, wie man das System mithilfe eines USB-Sticks installieren kann: Google Support. (en)

Kurz: Du bereitest mit der entsprechenden Chrome-Erweiterung den Stick vor, bootest davon auf deinem ausgewählten Gerät und kannst es dann direkt installieren oder es vom Stick aus testweise starten.

Achtung!

  • Installierst du ChromeOS Flex auf deinem PC oder Mac, verlierst du ggf. sämtliche Daten auf all deinen internen Datenträgern!
  • Möchtest du zurück zu Windows, macOS oder einem anderen Betriebssystem, musst du dich vorher darauf vorbereiten!
  • Du solltest vorher zumindest eine der beiden folgenden Optionen parat haben:
    • Eine System-Sicherung (z. B. mit Acronis)
    • Installationsmedien für dein Betriebssystem

Auch etwas an Hintergrundwissen ist für eine Installation von ChromeOS Flex notwendig:

  • Das ausgewählte Gerät muss von ChromeOS Flex unterstützt werden.
  • Viele Privatleute besitzen ein System mit Grafikkarte von Nvidia oder AMD zum Zocken. (z. B. ein „Aldi-PC“ oder „Lidl-PC“)
    • Auf diesen Systemen bootet ChromeOS Flex höchstwahrscheinlich nicht.
  • Die Bootreihenfolge für die Datenträger muss im BIOS angepasst werden, damit ChromeOS Flex vom USB-Stick aus startet.
  • Bei Windows muss der sichere Boot-Vorgang ggf. im BIOS deaktiviert werden.
  • Da man kein Ziel für die Installation auswählen kann, sollten reine Daten-Festplatten oder –SSDs vorher vorsorglich vom System getrennt werden.
  • In Einzelfällen kann es sinnvoll sein, einen neuen Datenträger ins System einzubauen.

Falls du eher ein Fan von Videos bist, findest du hier ein ausführliches Video von mir dazu, mit weiteren Tipps & Tricks:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Ältere Chromebooks, für die Google keine Updates mehr bereitstellt, werden nicht offiziell unterstützt. Die Installation soll jedoch laut diversen Leuten in Foren und Communitys, wie bspw. auf Facebook und Reddit, geklappt haben. Frag mich nicht, wie das geht, da ich momentan kein solches Gerät besitze! Möchtest du das tun, musst du dich daher selbst schlaumachen.

Pro & Cons von ChromeOS Flex | Bild: Envato Elements
Pro & Cons von ChromeOS Flex | Bild: Envato Elements

Meine Einschätzung

Positives

Unzählige Menschen haben nun weltweit die Möglichkeit, ChromeOS Flex auf ihren alten Systemen, die vielleicht nur noch nutzlos im Schrank liegen, zu installieren. Dadurch erhalten sie ein modernes Betriebssystem, das einfach zu bedienen, sicher und abhängig von der Hardware schnell ist. Das können Privatleute, Schulen, Universitäten und Unternehmen sein.

Für die meisten Menschen reicht ChromeOS Flex sicherlich aus, wenn sie sich darauf einlassen, bevorzugt Webanwendungen zu nutzen. Auch Linux-Anwendungen wie LibreOffice und Thunderbird laufen auf vielen Systemen.

Positives | Bild: Envato Elements
Positives | Bild: Envato Elements

Im Idealfall muss kein Geld dafür in die Hand genommen werden und der Bereitstellungsaufwand erscheint auf den ersten Blick gering. So können manche alte Rechner wiederbelebt werden. Das ist eine tolle Sache und ist, wie Google betont, gut für die Umwelt! 🙂

Einige Unternehmen haben das mit dem Vorgänger Cloudready nach einem Malware-Angriff schon fast über Nacht gemacht, um so schnell wie möglich wieder arbeitsfähig zu sein. Quelle: „Skandinavische Unternehmen im Visier von Cyberangriffen.“ „’Wir waren bereits mit dem Pilotprojekt beschäftigt, um unsere Microsoft Windows-Computer auf Google Chrome OS umzustellen, als der Angriff stattfand. Wir haben uns entschieden, die Ressourcen neu zu fokussieren, um das Chrome OS-Projekt zu beschleunigen, das mit unserer Kosteneffizienz und CO. verbunden ist2 Reduktionsprogramme. Wir konnten alle Maschinen von dem Virus befreien und die CloudReady-Lösung von Google installieren,’ sagte Kari Anna Fiskvik, Vizepräsidentin für Technologie bei NCH.

Negatives | Bild: Envato Elements
Negatives | Bild: Envato Elements

Negatives

Vorurteile gegenüber Google

  • Google ist böse!
  • Google ist eine Datenkrake!
  • Damit gehen doch all meine Daten an Google!“
  • Google verkauft meine Daten weiter!
  • Google verdient mit meinen Daten Geld!

Diese Vorurteile gegen Google hört man immer wieder. Das ist natürlich die Hemmschwelle schlechthin.

Auch bei der damaligen Einführung des ChromeBrowsers war der Aufschrei groß. Die Basis Chromium wird heute übrigens von vielen Firmen weiter entwickelt. Heute besitzt Chrome jedoch den größten Marktanteil.

Das ist bei ChromeOS noch nicht der Fall. Google wird nicht müde darauf hinzuweisen, dass bei vielen Anwendungsfällen keine Daten dein Gerät verlassen oder Daten anonymisiert übertragen werden. Auf jeder alljährlichen Google I/O gibt es immer wieder etwas Neues zum Thema Datenschutz und Privatsphäre für uns Leute. Du kannst dein Google-Konto, deine Geräte und Apps (Android, ChromeOS) mittlerweile ziemlich stark einschränken, was dies betrifft.

Erforderliches Hintergrundwissen

Oben habe ich beschrieben, was bei der Installation von ChromeOS Flex zu beachten ist. Egal, ob zu Hause, in der Schule, Universität oder in einem Unternehmen: Ohne das erforderliche Hintergrundwissen kann die Installation problemlos durchlaufen, aber wenn nicht, was dann?

In der Universität oder in einem Unternehmen findet man wohl einen Administrator, der diesen Job grundsätzlich übernehmen kann, aber hier handelt es sich nicht um Windows, macOS oder Linux. Dort gibt es meist den größten Erfahrungsschatz. Die Person muss sich also zumindest kurz in die Google Administration einarbeiten. Dann geht’s normalerweise ziemlich schnell und der Aufwand, zahlreiche Geräte zu warten, ist danach vergleichsweise gering.

In der Schule oder in der Familie gibt’s dieses Hintergrundwissen eher selten. Da müssen die „Computerfreaks“ aus dem Bekanntenkreis ran. Die wollen dir aber bestimmt lieber Windows oder Linux „andrehen“ oder dich zu macOS „bekehren,“ als dass sie bei dir ChromeOS Flex installieren wollen. Natürlich gibt es Ausnahmen und die meisten werden es wohl auf deine Bitte hin tun.

Leider lässt sich ChromeOS Flex nicht offiziell auf älteren Chromebooks installieren, die keine Updates mehr erhalten. Google versorgt Chromebooks heutzutage 8 Jahre mit Updates. Chrome OS Flex steht für noch ältere Systeme zur Verfügung. Wirfst du also dein altes Chromebook weg und kaufst dir ein neues, ist dies eben nicht gut für die Umwelt.

Negatives | Bild: Envato Elements
Negatives | Bild: Envato Elements

Kein Play Store

Android-Apps stehen mit ChromeOS Flex nicht zur Verfügung. Gerade der Play Store ist eine tolle Quelle für nützliche Anwendungen und Spiele. Auf der Google I/O 2022 hat Google bestätigt, dass 83 % der Chromebook-Nutzer Anwendungen außerhalb des Browsers verwenden. Der Großteil davon wird meiner Meinung nach höchstwahrscheinlich keine Linux-Anwendungen verwenden. Also ist dies eine große Einschränkung gegenüber Chromebooks und könnte ggf. Leute abschrecken.

Linux-Modus – die Hürde

Bei den Vorteilen habe ich die Option, Linux-Anwendungen auf vielen – aber nicht sämtlichen – Systemen verwenden zu können, erwähnt. LibreOffice und Thunderbird sind z. B. sehr bekannt und auf Windows-PCs weitverbreitet. Die Hürde Linux zu aktivieren und über das Terminal zumindest eine Grundeinrichtung durchzuführen [Guide cyldx], bevor man z. B. einen grafischen App-Store [cyldx Guide] nutzen kann, ist jedoch für viele sehr hoch. (Auch viele Linux-Anwendungen lassen sich wie WindowsAnwendungen herunterladen und per Klick installieren.)

Der Linux-Modus von ChromeOS Flex lässt sich nur auf bestimmten Geräten, die über einen Prozessor mit Virtualisierungserweiterungen verfügen, aktivieren und nutzen. Diese besitzen viele günstige Geräte aus der Vergangenheit jedoch nicht. Daher werden einige Leute für sich entscheiden: kein LibreOffice, kein ChromeOS Flex! Geschweige denn für manche das Gleiche mit der Vollversion von Word. (Microsoft Office lässt sich auf Chromebooks teilweise kostenlos als Webanwendungen nutzen.)

Sich umgewöhnen müssen

Ich kenne viele Leute aus meinem Bekanntenkreis, die sich in Computerdingen partout nicht umgewöhnen wollen.

Sie nutzen teilweise uralte Versionen von Windows, Software, aber auch teilweise Hardware, weil sie das so kennen. Natürlich soll man als Experte helfen und alles „schneller machen,“ aber einerseits soll es nichts kosten und andererseits soll bloß nichts verändert werden! Gerade dort wäre vieles einfacher mit ChromeOS Flex, aber umgewöhnen muss man sich schon. Auch das kann ein Showstopper sein.

Fazit

Ich als ChromeOS-Fan bin natürlich sehr begeistert von diesen News, aber ich bin mir jedoch auch der genannten Schwierigkeiten bewusst.

Davon abgesehen kann sich das zu einer großen Sache entwickeln.

Wie siehst du das? Hast du das System bereits installiert? 🙂 Läuft es gut?

Lass gerne einen Kommentar da! 😉


Bei den Wörtern in kursiv kann es sich um eingetragene Marken oder Firmen handeln! Beispiele: Google, YouTube und Android. Oder aber es sind Fachbegriffe aus der IT-Welt, die an diversen Stellen im Blog beschrieben werden.

⇨ Unterstütze den Blog und hilf mit! 😉

Marcel aka Ravolos

Hey! 😀 Ich habe diesen Blog 2018 ins Leben gerufen. Passend zum Blog möchte ich mich als echtes „Google-Sheep“, unglaublich reise-süchtig und weltoffen beschreiben. Ich bin seit Oktober 2021 als digitaler Nomade auf Weltreise und erstelle digitalen Content zu Chrome OS, Reisen und mobiles Arbeiten.

Marcel aka Ravolos has 74 posts and counting. See all posts by Marcel aka Ravolos

4 thoughts on “Die Vollversion von ChromeOS Flex steht nun kostenlos bereit

  • August 1, 2022 um 9:14 pm
    Permalink

    Auf dem MSi GE700 lies sich Chrome OS Flex ohne Probleme installieren. Auch Linux konnte ich aktivieren. Die Konsole funktioniert nicht – die Eingabezeile erscheint nicht, nur der Link zu den Linux Einstellungen. Ich schaue Mal was sich noch ergibt …Freundliche Grüsse Stefan

    Antwort
    • August 2, 2022 um 1:12 am
      Permalink

      Hallo Stefan,
      das ist seit einem der letzten ChromeOS Updates normal.
      Du musst nun auf „penguin“ klicken. Dann sollte das Terminal aufgehen.
      Man kann jetzt mehrere Linux-Container anliegen und dort auswählen. „penguin“ ist der „Normale“.
      Beste Grüße
      Marcel

      Antwort
  • Juli 21, 2022 um 6:34 pm
    Permalink

    Hallo, auf meinem Lenovo ThinkPad T61 lässt sich Linux nicht aktivieren.

    Antwort
    • Juli 23, 2022 um 4:20 am
      Permalink

      Hi! Ja, das ist leider, wie im Artikel beschrieben, nicht auf jedem Gerät möglich.

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.